2018

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung der Motorradfreunde Hohenhaslach 1996 e. V. fand 2018 im Sportheim des SC Hohenhaslach statt. Der Verein besteht aktuell aus 176 Mitgliedern, von denen 56 Mitglieder als Motorradfahrer gemeldet sind.
Der 1. Vorsitzende Erich Wörz eröffnete die Mitgliederversammlung mit der Begrüßung der Mitglieder und verlas die Tagesordnung. Es folgte ein Jahresrückblick von Schriftführer Matthias Wallisch, bei dem über die vielen arbeitsintensiven und erfolgreichen Vereinsveranstaltungen, aber auch über die Vereinsausfahrten berichtet wurde. So waren die Motorradfreunde bei den Tagesausfahrten u. a. im Schwarzwald, im Odenwald und auf der schwäbischen Alb unterwegs. Ein Highlight des Jahres war die Motorradausstellung. Diese fand bereits zum 11. Mal in der Hohenhaslacher Kelter statt. Neben den Neuheiten der unterschiedlichen Motorradhersteller war zum ersten Mal auch ein Hersteller von Motorradanhängern vor Ort.
Ein weiteres Highlight war der Familienausflug in die Wachau / Österreich. Von Hohenhaslach aus charterte man einen Bus, der die Teilnehmer in die Wachau brachte und auch dort für Unternehmungen zur Verfügung stand. Einige Motorradfahrer fuhren schon ein paar Tage früher los und nutzten die Anreise um ausgedehnte Touren im bayerischen Wald und in der Tschechei zu unternehmen, bevor sie das Ziel in der Wachau erreichten. Dort angekommen standen gemeinsame Unternehmungen auf dem Programm. Neben kulturellen Highlights, wie die Besichtigung des zum Weltkulturerbe gehörenden Stifts Melk, standen auch gemütliche Besuche im Heurigen auf dem Programm.
Insgesamt gab es im Jahr 2017 wieder mehr als 20 Veranstaltungen (Stammtische im Vereinsheim nicht mitgezählt), die der Verein durchführte!
Dem Jahresrückblick folgte der Bericht des Kassiers Hans Wörner. Dieser bestätigte dem Verein eine sehr gute finanzielle Lage. Kassenprüfer Peter Wagner bescheinigte dem Kassier eine sehr gewissenhafte und gut strukturierte Kassenführung. Im Anschluss wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet.
Als nächster Punkt standen die Wahlen auf der Tagesordnung. Erich Wörz wurde als erster Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt. Gabriele Hummel wurde als zweite Kassenprüferin ebenfalls für zwei weitere Jahre bestätigt. Als Ausschussmitglieder bestätigt wurden Ingolf Gröner und Uwe Liebrich. Sarah Stalder stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Als neues Ausschussmitglied wurde Alexander Klein gewählt.
Als nächster Punkt stand die Vorschau auf das Vereinsjahr 2018 an. So wie das vergangene Jahr geendet hat, geht das neue Vereinsjahr mit vielen tollen Veranstaltungen weiter: neben den zahlrechen Ausfahrten, wird am 17. März eine weitere Auflage des Hallenrocks mit der Band „Extasy“ gestartet. Die größte Veranstaltung wird das Jubiläumsfest zum 10- jährigen Bestehen des Vereinsheims „Zweirädle“ am 18. und 19. August sein. Für diesen Zweck wird das Vereinsgelände in der ersten Jahreshälfte noch auf Vordermann gebracht. So stehen z. B. noch umfangreiche Pflasterarbeiten im Hofbereich an.
Abschließend bedankte sich Erich Wörz bei allen Mitgliedern für das große Engagement. Nur durch die breite Unterstützung und die vielen aktiven Mitglieder sind die zahlreichen Veranstaltungen und die regelmäßige Bewirtschaftung des Vereinsheims machbar.

Hallenrock

Am Samstag, den 17. März veranstalteten die Motorradfreunde Hohenhaslach wieder den Hallenrock. Für die Veranstaltung wurde die Hohenhaslacher Kirbachtalhalle mit umfangreicher Bühnen-, Licht und Tontechnik ausgestattet.
Die Band „Extasy“ blieb ihrem Wahlspruch „pure rock“ treu und präsentierte eine starke musikalische Leistung, die die Besucher bis weit nach Mitternacht auf der Tanzfläche hielt.

Saisoneröffnungsausfahrt

Am Sonntag, den 15. April fand die Saisoneröffnungsausfahrt der Motorradfreunde Hohenhaslach statt. Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich ein gutes Dutzend Motorradfahrer zur Abfahrt am Vereinsheim Zweirädle. Tourguide Thomas Kurz führte die Gruppe über schöne und wenig befahrene Strecken nach Hirschhorn am Neckartal. Dort angekommen gab es eine kurze Kaffeepause, bevor es in einem großen Bogen zurück nach Hohenhaslach ging.

Dank klasse Wetter und einer tollen Streckenplanung bot die Tour die ideale Saisoneröffnung.



Mehrtagesausfahrt Alpen

Vom 21. Juni bis zum 24. Juni 2018 führten die Motorradfreunde Hohenhaslach bei tollem Wetter eine Alpentour über mehr als 1400 km Gesamtstrecke durch. Los ging es mit 8 Motorrädern am Donnerstag früh um 8 Uhr. Über den  westlichen Schwarzwald bis Calw führte die Strecke über Tübingen und den Albaufstieg bei Schloss Lichtenstein nach Zwiefalten. Dort wurde eine erste größere Kaffeepause eingelegt. Weiter ging es über Biberach an der Riß, Sonthofen im Allgäu, Bad Hindelang ins Tannheimer Tal. Über den Gaichtpass führte die Strecke zum Hahntennjoch (1.900 m), eine wunderschöne und wenig befahrene für Motorräder bestens geeignete Passstraße, die nach Imst führt. Wie geplant erreichten wir gegen 17 Uhr unser erstes Quartier, das Alpenhotel Linserhof, oberhalb von Imst. Auf der Sonnenterasse genossen wir bei einem ersten Bier die letzten Sonnenstrahlen des Tages und relaxten unsere Glieder im hoteleigenen Badeteich bzw. im Hallenschwimmbad. Gut erholt und frisch gestärkt ging es am nächsten Tag um 9 Uhr los ins Ötztal, hoch zum Timmelsjoch (2.500 m) und auf der italienischen Seite runter bis St. Leonhard. Von dort erklommen wir den Jaufenpass (2.100 m) und fuhren entlang des Penserjochs (2.200 m) eine lang gestreckte  und flüssig zu fahrende Passstraße ins Etschtal bei Bozen und dann entlang der Wein- und Obstberge in Richtung Meran- Burgstall. In unserm Hotel Garni-Günther erholten wir uns im Gartenpool mit Sprudelbad bei 28 Grad Lufttemperatur und bereiteten uns mit durststillendem Bier auf den lauen Abend in Südtirol vor.  Bei gegrillten Sparerips und Krautsalat mit Speck im Rebmannkeller Burgstall fröhnten wir den Gaumengenüssen Südtirols, nicht zu vergessen den köstlichen Merlot, der uns dann auch einen guten und erholsamen Schlaf bereitete. Am nächsten Morgen starteten wir die Tour entlang des Etschtales, dem größten Obstanbaugebiet in Europa bis zum Fuße des Stilfser Jochs. Die Auffahrt zum Stilfser Joch war recht beschwerlich und auch gefährlich, waren doch neben Autos, Motorräder und vielen Fahrradfahrern zu allem Überfluss noch die Schlepperfreunde unterwegs, die mit ca. 300 alten Oldtimertraktoren das Joch hinaufkrochen. Leider sind in diesem Gedränge auch einige Motorradfahrer verunglückt, glücklicherweise nicht von unserer Gruppe. Warum diese Oldtimer einen Pass bis 2500 m mit erheblichem Schwarzrauch hochkriechen müssen und warum die Strecke dann nicht für andere Verkehrsteilnehmer im Sinne von Gefahrvermeidung abgesperrt wird, war uns allen ein Rätsel. Umso schöner war die Abfahrt ohne Fahrräder und Traktoren über zwei einsame und schön zu fahrende Pässe (Pase di Focagno, Pase di Trepaille)  in Richtung der zollfreien Zone Livigno. Nachdem wir uns in einer typischen Spaghetteria gestärkt hatten, erfreuten wir uns beim Tanken am Preis von 1,08 €/l für Benzin. Entlang des Stausees bei Livorno führte uns die Strecke über den Staudamm und einen ca. 10 km langen Bergtunnel in die italienische Schweiz. Bei Nauders erreichten wir wieder die österreichische Seite und fuhren hinab ins Inntal, wo wir bei Landeck-Zams unser Quartier im Hotel Thurner erreichten. Dort verfolgten wir am Abend  das wenig erfreuliche Fußballspiel Deutschland- Schweden. Begleitet wurden wir dabei von der chinesischen Betreibertruppe des Hotels. Wir verstanden zwar nicht ihre Kommentare, aber wir stellten mit Erstaunen fest, dass diese noch leidenschaftlicher als wir die Spielszenen verfolgten. Voller Hoffnung, dass das deutsche Team endlich aufgewacht ist, starteten wir am Sonntagmorgen die letzte Etappe entlang des Inntals hoch zum Flexenpass, über den Hochtannpass zum Bodensee bei Bregenz. Nach zähflüssigem Verkehr entlang des Bodensees bis nach Meersburg konnten wir wieder frei und flüssig über Sigmaringen, Balingen, Herrenberg in den Nordschwarzwald einfahren und erreichten alle zusammen und wohlbehalten das Vereinsheim "Zweirädle"  der Motorradfreunde Hohenhaslach. Die Motorradfreunde werden auch weiterhin Motorradtouren über mehrere Tage veranstalten, die dann hoffentlich ebenso gutes Wetter, eine solch gute Gruppe und  keine Zwischenfälle erleben wie wir bei dieser gelungenen Motorradtour.

2.Ausfahrt

Am Sonntag, den 29. Juli fand die zweite Tagesausfahrt der Motorradfreunde statt, die von Tourguide Sebastian Gennert organisert wurde. Bei vorhergesagten Temperaturen von ca. 30°C war der Odenwald und der leicht bewölkte Himmel ein ideales Ziel. Auf den wenig befahrenen Strecken kam man zügig und mit reichlich Fahrtwind voran. Da ein großer Anteil der Strecke durch Wälder führte, hatte man zusätzlich noch Schatten, s. d. sich die Temperatur gut aushalten lies.
Über Zaberfeld ging es weiter über Steinsfurt nach Hirschhorn und von dort aus auf wunderbaren Strecken Richtung Beerfelden. Von dort aus kreuzte man durch den Odenwald und kehrte zum Mittagessen im Gasthof Hirsch in Reichnebuch in einem gemütlichen Biergarten ein. Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es weiter über Neunkirchen und Fürfeld zurück nach Hohenhaslach.
Für alle Teilnehmer war es ein toller Tag.

10 Jahre Clubbhaus

Am Wochenende vom 18. bis 19. August veranstalteten die Motorradfreunde Hohenhaslach ein Jubiläumsfest zum 10-jährigen Bestehen des Vereinsheims Zweirädle. Das Vereinsheim, das in Eigenleistung 2008 fertiggestellt wurde, hat jeden Freitagabend für Gäste geöffnet. Vor wenigen Jahren wurde noch ein Anbau erstellt, in dem u. a. ein Tischkicker und ein Dartautomat aufgestellt sind.
Das Wetter am Samstag war optimal für ein Fest unter freiem Himmel. Die Band Rustics sorgte mit ihrem abwechslungsreichen und tollen Programm für eine klasse Open Air - Stimmung. Für Besucher, die es etwas ruhiger angehen lassen wollten, bot das Areal im hinteren Bereich des Vereinsgeländes eine perfekte Möglichkeit. Dort konnte man den schönen Sommerabend bei einem Glas Wein ausklingen lassen und das Partytreiben aus der Entfernung beobachten.
Am Sonntag stand das leibliche wohl im Vordergrund. Neben Weißwurstfrühstück und leckeren Mittagessen gab es nachmittags auch noch verschiedene Kuchen. Zudem konnten interessierte Besucher am Sonntag das Vereinsheim und das Vereinsgelände bei Sonnenschein und ruhiger Atmosphäre begutachten.
Für die Motorradfreunde war es ein sehr gelungenes Fest.